Umweltmaut in Paris und London

Tags

, , , , , , , , , , , ,

München (ots) – Urlauber, die mit dem Auto in Paris oder in London unterwegs sind, müssen für die Einfahrt in die Umweltzonen zahlen. Wer die Gebühr nicht entrichtet, riskiert teils erhebliche Bußgelder. Der ADAC empfiehlt, die für Frankreich erforderliche Umweltplakette Crit`Air mit großem zeitlichen Vorlauf zu buchen.

Seit Anfang April müssen auch Autofahrer aus Deutschland für Fahrten in Paris eine Umweltplakette besitzen. Die Crit`Air benötigen Pkw, die nach dem 31. Dezember 1996 erstmalig zugelassen wurden. Wohnmobile bis 3,5 Tonnen werden wie Pkw behandelt. Wer ohne die französische Plakette unterwegs ist, muss mit einer Geldbuße von 68 Euro rechnen. Die Crit`Air kann nur online bestellt werden. Die zeitlich unbegrenzte Vignette kostet 4,80 Euro und muss an der Windschutzscheibe innen angebracht sein.

Nicht nur für die City von London ist eine Gebühr zu bezahlen, sondern auch für die Umweltzone – “Low Emission Zone” (LEZ) genannt. Sie umfasst den Großraum von London. Von der LEZ nicht betroffen sind Pkw und Motorräder sowie Kleintransporter unter 1,205 Tonnen Leergewicht.

Privat- oder Geschäftsfahrten mit dem eigenen Fahrzeug oder einem Mietwagen sind gebührenpflichtig. Auch große Wohnmobile von 2,5 bis 3,5 Tonnen sind betroffen. Maßgeblich ist zudem, ob das Fahrzeug die geforderten Abgasnormen erfüllt.

Vor der Einfahrt in die LEZ, die von Kameras überwacht wird, müssen sich die Fahrzeuge registrieren lassen. Das kann bis zu zehn Arbeitstage in Anspruch nehmen. Die Gebühr richtet sich nach dem Fahrzeugtyp. Für ein Wohnmobil zwischen 2,5 und 3,5 Tonnen beträgt sie 100 Pfund. Wer ein Mietfahrzeug gebucht hat, sollte beim Vermieter nachfragen, ob das Fahrzeug schon registriert worden ist.

Die Bußgelder können 500 Pfund betragen (etwa 600 Euro). Wird ein Bußgeld nicht innerhalb von 28 Tagen nicht bezahlt, kann es sich bis auf 1.500 Pfund (etwa 1.880 Euro) erhöhen.

Der ADAC weist darauf hin, dass Bußgelder aus dem Ausland nur vom Bundesamt für Justiz vollstreckt werden dürfen. Bei fehlerhaften oder offenkundig zu hohen Bußgeldbescheiden rät der Club, unverzüglich Einspruch einzulegen und juristischen Beistand zu suchen. Für Verkehrsverstöße im Ausland gibt es keine Punkte in Flensburg. Ein von einer ausländischen Behörde ausgesprochenes Fahrverbot hat in Deutschland keine Auswirkung.

ADAC-Stauprognose für das Wochenende 24. bis 26. März

Tags

, , , ,

München (ots) – Wer am kommenden Wochenende auf den Autobahnen unterwegs ist, dürfte weitgehend problemlos durchkommen. Der Reiseverkehr und die Baustellentätigkeit sind deutschlandweit gering. Auch auf den Fernstraßen zu den Wintersportgebieten nehmen die Staus ab, denn der Andrang in die Skigebiete ist geringer als in den Vorwochen.

Die Staustrecken:

- A 1 Hamburg - Bremen - Münster - Köln
- A 2 Dortmund - Hannover
- A 3 Passau - Nürnberg - Frankfurt - Köln
- A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel
- A 6 Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
- A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Ulm - Füssen
- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
- A 9 München - Nürnberg - Berlin
- A 93 Kufstein - Inntaldreieck
- A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen
- A 99 Umfahrung München

Im Frühjahr steigt die Zahl der Messen und Großveranstaltungen. Diese können für regionale Verkehrsprobleme sorgen. Für das Wochenende sind unter anderem die Computermesse Cebit in Hannover (20. bis 24. März) sowie die Leipziger Buchmesse (23. bis 26. März) angekündigt.

Wir wünschen eine gute Fährt. hr

Zahlreiche Betreiber verweigerten dem ADAC Tests ihrer Objekte

Tags

, , ,

München (ots, lb) – Beim jüngsten Test von Parkhäusern haben 19 Betreiber dem ADAC den Zutritt zu ihren Objekten verweigert. Die überwiegend privaten, aber auch kommunalen Betreiber drohten teilweise mit einer Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs.

Der ADAC hatte bei der Neuauflage seines Verbraucherschutztests, der bereits in den Jahren 2010 bis 2013 durchgeführt wurde, bei verschiedenen Betreibern um eine Genehmigung zum Betreten ihrer Häuser angefragt. Allerdings verbietet das im Bereich Mobilitätstests praktizierte Inkognito-Prinzip, also nicht angemeldete Tests, die genaue Bezeichnung der Objekte sowie Datum oder Uhrzeit der Untersuchung.

Insgesamt konnte der ADAC 50 in Frage kommende Objekte in zwölf Städten wegen der Verweigerung der Betreiber nicht testen. Darüber hinaus wurden neun Häuser wegen unmittelbar geplanter oder bereits laufender Sanierung aus dem Test genommen. Insbesondere durch den Widerruf der ursprünglichen Einwilligung von Contipark eine Woche vor Beginn der Testphase musste die Auswahl der Kandidaten nochmals deutlich angepasst und eine weitere Stadt ins Portfolio aufgenommen werden. Die Reaktion von Contipark ist umso unverständlicher, als der Betreiber auf seiner Internetseite mit Erfolgen aus früheren Tests seiner Häuser wirbt.

Die Auswahl der Städte und Objekte folgte ebenso wie die Durchführung der Tests einer einheitlichen Systematik. Sie wurde einem vom ADAC einberufenen Fachbeirat im September 2015 im Beisein unter anderem von Vertretern des Bundesverbandes Parken (BVP) und der drei größten privaten Betreiber in Deutschland, nämlich Apcoa, Contipark und Q-Park, vorgestellt, diskutiert und verabschiedet.

Der BVP hat die Teilnahme am Test im Vorfeld unterstützt. Zwischen ihm und dem ADAC besteht ein langjähriger Kontakt und fachlicher Austausch in Sachen Parkhaus-Test.

Die Ergebnisse des Tests veröffentlicht der ADAC am morgigen Donnerstag.

Diese Betreiber verweigerten dem ADAC den Zutritt zu folgenden Häusern:

Aachen: – Aachener Parkhaus GmbH mit den zehn in Frage kommenden Objekten Rathaus, Büchel, Couvenstraße, Adalbertstraße, Galeria Kaufhof/ City, Eurogress, Luisenhospital, Hauptbahnhof, Adalbertsteinweg und Tivoli – Sparkasse Aachen mit Am Dom, Annastraße und Reihstraße – Contipark GmbH mit Grosskölnstraße und Lothringerstraße – City Parkhaus Hans-Günter Hermanns mit City Center und Matthiashofstraße (Media Markt) – Cologne Parkhaus-Service GmbH mit Kapuziner-Karree – Peter Essers GmbH & Co. KG mit Essers Freiburg: – Parkraumgesellschaft Baden Württemberg mbH mit Universität Kollegiengebäude, FMF, Sandfangweg und Pädagogische Hochschule – Contipark GmbH mit Rempartstraße und Freiburg Zentrum Oberwiehre – DB BahnPark GmbH mit Am Bahnhof Fürth: – Contipark GmbH mit City Halle: – Parkservice Hüfner GmbH & Co.KG mit Haendelhaus-Karree – DACA Parkhausverwaltungs GmbH mit Dormero/ Rotes Ross – Contipark GmbH mit Neustadt Centrum – DB BahnPark GmbH mit Charlottencenter – Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara GmbH mit Krankenhaus St. Elisabeth – BG Klinikum Bergmannstrost Halle gGmbH mit Klinikum Bergmannstrost Heidelberg: – Grundbesitzgesellschaft Heidelberg mbH & Co. KG mit Atos-Klinik – Bauhaus GmbH & Co. KG Rhein-Main-Neckar mit Bauhaus – Parkraumgesellschaft Baden Württemberg mbH mit Klinikum Bergheim Krefeld: – Sparkasse Krefeld mit Sparkasse Ludwigshafen: – Ludwigshafener Kongress- und Marketinggesellschaft mbH mit Grünzweigstraße, Mottstraße und Walzmühle – Contipark GmbH mit Bürgerhof und Theaterplatz – Andre Urban mit Zollhofstraße Magdeburg: – Maritim Hotelgesellschaft mbH mit Maritim – DB BahnPark GmbH mit City-Carré – Eigentum und Freizeit Verwaltungs GmbH mit Hotel Ratswaage Oldenburg: – Contipark GmbH mit Staulinie und City-Center Oldenburg Würzburg: – Contipark GmbH mit Franziskanergasse – DACA Parkhausverwaltungs GmbH mit Wöhrl.

Leipziger Blatt nicht nur für Leipzig